Was ist der Unterschied zwischen echter Leiharbeit und unechter Leiharbeit?

Bei der (sehr viel häufigeren) unechten Leiharbeit besteht ein Arbeitsverhältnis zwischen dem Arbeitnehmer und dem Verleiher, der keinen eigenen Betrieb besitzt, in dem der Arbeitnehmer tatsächlich arbeiten könnte. Der Arbeitnehmer arbeitet also stets in der Firma eines Entleihers. Die Grenzen dieses Rechtsinstituts bestimmt das Gesetz zur Regelung der Arbeitnehmerüberlassung (Arbeitnehmerüberlassungsgesetz, AÜG).

Bei der echten Leiharbeit arbeitet der Arbeitnehmer regelmäßig im Betreib des Verleihers und wird nur gelegentlich bei einem Entleiher eingesetzt. Das AÜG ist hier nicht anwendbar.