Wann dürfen Videoaufnahmen in einem Kündigungsprozess verwertet werden?

Grundsätzlich ist die Videoaufzeichnung als Verstoß gegen das allgemeine Persönlichkeitsrecht zu sehen und daher unzulässig. Etwas anderes gilt allerdings, wenn der Arbeitgeber in einer notstandsähnlichen Situation war und er sonst keine andere Möglichkeit hatte, seine Rechte durchzusetzen.