Bindet die Entscheidung des Betriebsrats zur Lohnfindung den einzelnen Arbeitnehmer?

Nein, dieser kann weiterhin seine vollen Rechte wahrnehmen und bspw. gegen eine von ihm als unzulässig empfundene Lohnfestsetzung klagen. Der Betriebsrat nimmt nicht die Rechte jedes einzelnen Arbeitnehmers wahr und der Arbeitnehmer muss sich eine Zustimmung des Betriebsrats auch nicht zurechnen lassen.

Kann der Betriebsrat mitbestimmen, wie viel ein bestimmter Arbeitnehmer verdient?

Nein, der Vertragspartner des Arbeitnehmers ist immer noch der Arbeitgeber. Der Betriebsrat ist nur bei der allgemeinen Festlegung der grundsätzlichen Lohnbestimmungen im Betrieb zur Mitwirkung berechtigt (§ 87 Abs. 1 Nr. 10 BetrVG). Die Anwendung dieser Bestimmungen auf den jeweiligen Arbeitnehmer erfolgt dann aber nur durch den Arbeitgeber.

Was ist ein Freiwilligkeitsvorbehalt?

Als Freiwillligkeitsvorbehalt bezeichnet man eine Klausel im Arbeitsvertrag, die bestimmte gewährte Leistungen ausdrücklich als freiwillig und damit ohne Rechtspflicht geleistet bezeichnet. Der Arbeitgeber kann sie dann in künftigen Jahren nicht mehr bezahlen, ohne dass sich der Arbeitnehmer auf ein Recht diesbezüglich berufen kann.