Fragensammlung „Schwangere im Arbeitsrecht“

adult-18604_640Wann dürfen Schwangere nicht beschäftigt werden?

In den letzten sechs Wochen vor der Entbindung herrscht ein komplettes Beschäftigungsverbot für Schwangere (§ 3 Abs. 2 MuSchG). Aber auch vorher, theoretisch ab dem ersten Tag der Schwangerschaft, sind ärztlich verordnete Beschäftigungsverbote möglich, wenn sonst die Gesundheit von Mutter oder Kind gefährdet wäre (§ 3 Abs. 1 MuSchG).

Darf der Arbeitgeber eine Untersuchung durch den Betriebsarzt verlangen?

„Fragensammlung „Schwangere im Arbeitsrecht““ weiterlesen

Welche Sonderregelungen für Befristungen gibt es?

Sonderregelungen finden sich in Spezialgesetzen:

  • § 21 BEEG: Befristung ist auch auf die Dauer des Mutterschutzes, der Elternzeit oder einer Freistellung zur Kinderbetreuung eines anderes Arbeitsnehmers möglich
  • §§ 2, 3 WissZeitVG: Befristung bis zu sechs Jahren aus spezifisch wissenschaftsbezogenen Gründen
  • §§ 1 bis 3 ÄArbVtrG: Befristung bis zehn Jahren aus spezifisch arztberufsbezogenen Gründen

Herzlich willkommen!

Schön, dass Sie den Weg auf arbeitsrecht-faq.de gefunden haben.

Bald finden Sie hier Hinweise und Erläuterungen zum deutschen Arbeitsrecht.